Ziele und Forderungen der 2000-Liter-Gesellschaft

Die Halbierung des Schweizer Wasserkonsums trägt zu mehr Wassergerechtigkeit bei. Hier erfahren Sie, wie das gelingen kann.

Im vergangenen Jahrhundert hat sich der weltweite Wasserverbrauch vervierfacht (UNPD o.J.) und stieg somit rund doppelt so schnell wie das Bevölkerungswachstum (SEANLON ET AL. 2007) im Vergleichszeitraum. Bei unverändertem Trend würde sich der weltweite Wasserverbrauch bis zum Jahr 2100 erneut verdoppeln und soviel leicht zugängliches Süsswasser gibt es nicht.

 

Die Real-Vision der 2000-Liter-Gesellschaft fordert daher die Halbierung des Pro-Kopf-Wasserverbrauchs innerhalb der nächsten 50 Jahre.

 

Diese Bemühungen zur Reduktion des Wasserverbrauchs sollen

  • einer globalen Wasserkrise vorbeugen,
  • eine internationale Wassergerechtigkeit herstellen, und
  • Entwicklungschancen und Lebensqualität für Nord und Süd sicherstellen

Verwendete Literatur

UNPD (o.J.): The World at Six Billion. URL [Zugriff: 18.02.2013]. PDF

SEANLON, B.R.; JOLL, A.; SOPHOCLEOUS, M. (2007): Global Impacts of Conversion from Natural to Agricultural Ecosystems on Water Resources. Quantity versus Quality. In: LAL, T.; STEWART, B.A. (2012): Soil Water and Agronomic Productivity.